Hessischer Bildungsserver / Medienbildung / Schule@Zukunft

Benotung und Tests

NoteDer Rechentrainer berechnet automatisch eine Note in Abhängigkeit davon, wie viele Aufgaben schon gerechnet wurden, wie viele Aufgabentypen nicht bearbeitet wurden, wie viele Fehler gemacht wurden, wie oft unbeliebte Aufgaben weggeklickt wurden … Im Rechentrainer finden sich auf der „Daten“-Seite Voreinstellungen dazu, in welcher Kalenderwoche wie viele Aufgaben insgesamt erledigt werden mussten und wie weit die Schülerinnen und Schüler in Abhängigkeit von Jahrgang und Kurs jeweils gekommen sein sollten.

Diese Note kann z.B. mit in die Zeugnisnote einfließen. Eine gute Note kann nur erreicht werden, wenn möglichst alle Aufgabenbereiche geübt wurden. Die Notenerstellung macht also erst nach Ablauf einiger Wochen einen Sinn.

Wie die Note zustande kommt, kann auf der Protokollseite nachvollzogen werden.

Ein Highlight für Lehrer ist sicher die Möglichkeit Tests zu erstellen. Die Lehrkraft legt fest, welche Aufgaben gemacht werden müssen und geht mit den Schülern in den Computerraum. Da die Aufgaben zufällig erzeugt werden, kann niemand beim Nachbarn abschreiben. Es gibt ein Zeitlimit und die Hilfefunktion steht nicht zur Verfügung. Am Ende steht die Note auf dem Blatt, die Ergebnisse müssen nur noch ausgedruckt und unterschrieben werden. Eine Korrektur entfällt.

Da die Aufgaben zufällig erzeugt werden, kann die Lehrkraft den Test den Schülern auch vorher zum Üben zur Verfügung stellen.

Ganz neu ist die Möglichkeit Lernstandserhebungen durchzuführen.

zurück